...oder wie ein Karrierenetzwerk für Firmen unverzichtbar wurde 


LinkedIn für Unternehmen

...oder wie ein Karrierenetzwerk für Firmen unverzichtbar wurde

bild linkedin unternehmen
Für all jene die es nicht kennen: LinkedIn ist vieles in einem - soziales Netzwerk, Recruiting-Plattform, Fortbildungsanbieter. Um nur einige Aspekte zu nennen. Das im Jahr 2002 gegründete Karrierenetzwerk ist mittlerweile ein internationales Business Network mit weit über 600 Millionen registrierten Mitgliedern. Darunter finden sich auch über 30 Millionen Unternehmen weltweit. Und genau für Unternehmer bietet LinkedIn vielerlei Möglichkeiten.

Warum sollten Unternehmen LinkedIn nutzen?
Die Einsatzmöglichkeiten und Vorteile von LinkedIn für Firmen sind vielseitig und gehen weit über den Aspekt der Jobangebote hinaus.
 
  • Das eigene Unternehmen präsentieren: Bei einer Google-Suche erscheint das LinkedIn Unternehmensprofil meist unter den ersten Ergebnissen, manchmal sogar noch vor der Firmenwebseite.
  • Markenbekanntheit steigern: Dazu gehört auch das Anregen von Mundpropaganda durch schon bestehende Kontakte.
  • Leads generieren: LinkedIn gilt als Top-Netzwerk für die Lead Generierung mit höheren Zahlen als bei Facebook und Twitter.
  • HR-Marketing: Ursprünglich als Karrierenetzwerk entstanden, wird LinkedIn immer noch von Recruitern und Jobsuchenden genutzt.
  • Branchenexpertise aufbauen
  • Mehrsprachige Firmenprofile: Unternehmensseiten können in mehreren Sprachen angelegt werden und sind daher vor allem für Firmen, die international agieren, interessant.

Wie sollte eine LinkedIn Unternehmensseite aussehen?
Auf dem eigenen Profil können Firmen zahlreiche Informationen vermitteln. Nicht nur Basisinformationen wie Beschreibung, Branche, Jobangebote oder Kontaktinformationen. Bei richtiger Nutzung kann LinkedIn neben der Webseite und anderen sozialen Netzwerken als weiterer Kommunikationskanal fungieren. Service-Leistungen, Firmennews, Eventankündigungen, Auszeichnungen, Vorstellung von Mitarbeitern, Einblicke in Aktivitäten und Präsentation von Produkten sind potentiell interessante Inhalte und sollten auf Unternehmensprofilen veröffentlicht werden.

Das Unternehmensprofil sollte vollständig und detailliert sein. Laut der Social Media Verwaltungsplattform Hootsuite, besuchen doppelt so viele Nutzer eine vollständige Firmenseite im Vergleich zu einer unvollständigen Seite. Und auch bei LinkedIn gilt die Regel: Bilder und Videos funktionieren besser als reine Text-Posts. Nutzen Sie daher unbedingt auch die Bildsprache, um Ihre Botschaft rüberzubringen.

Was kommt gut an?
LinkedIn Nutzer nehmen wie keine andere auch erklärende Inhalte gut an. Content Marketing ist also auch hier Key.
Trends, Studien, Zukunftsprojektionen, Vision/Mission: Alle Informationen, die den gegenseitigen Wissensaustausch fördern und hilfreich sind, werden als positiv angesehen. Was könnten Sie also posten?
 
  • Eigene Artikel oder Blogbeiträge
  • Wissen vermitteln (relevanten Content teilen)
  • Karrieretipps
  • Empfehlungen
  • Neuheiten im eigenen Business-Bereich
  • Eigene Vorgehensweise/Arbeitsweise
  • Tipps und Tools
  • Erfolgserlebnisse

Was gibt es Neues?
LinkedIn zählt derzeit eindeutig zu den Gewinnern unter den sozialen Netzwerken und sollte auch 2020 aufmerksam beobachtet werden. Das im Jahr 2016 für 26 Milliarden US Dollar von Microsoft gekaufte Unternehmen entwickelt sich nämlich stetig weiter.
Zu den etwas neueren Funktionen zählen
 
  • Live Videos: Das von anderen Social Media Kanälen bekannte Feature ermöglicht z.B. die Übertragung von Konferenzen, Seminaren, Firmenveranstaltungen. Die Live-Funktion ist noch nicht für alle Mitglieder verfügbar und diese müssen sich dafür anmelden.
  • Events: Ein Event kann erstellt und Mitglieder direkt dazu eingeladen werden. Auch dieses Feature wird schrittweise eingeführt.
  • Der Insights und Research Hub ist besonders interessant für Marketer. Im sogenannten Success Hub werden Daten zu Zielgruppen, Branchen und Werbelandschaft für die Werbetreibenden gesammelt.
  • Stories: Laut Unternehmen  werden LinkedIn Stories im Moment intern getestet. Das von Snapchat, Instagram und Facebook bekannte Format soll aber demnächst auch bei Mitgliedern getestet werden.

Noch ein paar Tipps
Die Verwaltung von sozialen Medien ist zeitaufwändig und bereitet Social Media Managern oft Kopfzerbrechen. Einfache Tipps und Tricks können dabei helfen, LinkedIn korrekt und für Ihr Unternehmen zum Vorteil zu nutzen.
 
  • Analyse: Messen und analysieren Sie periodisch Ihren Account und die damit verbundenen Daten. So verstehen Sie am besten was wirklich ankommt. Nutzen Sie dazu beispielsweise die Interaktionsrate = Anzahl Ansichten geteilt durch Feedbacks (als Richtwert gilt hier eine Zahl von 0.5 - 1% oder natürlich mehr).
  • Der beste Zeitpunkt zum Posten: morgens oder am frühen Abend (gleich nach Arbeitsende) erreichen Sie am meisten User. Lernen Sie aber Ihre Zielgruppe selbst kennen. Bei vielen kommen auch Posts zur Mittagszeit beispielsweise gut an.
  • Regelmäßig posten: Sie müssen nicht jeden Tag posten, aber durch regelmäßige Veröffentlichungen (1x wöchentlich, 1xzweiwöchentlich) gewinnen Sie mehr Follower als nicht aktive Mitglieder.
  • LinkedIn ist nicht Instagram. Es ist ein Business Netzwerk. Sowohl Bilder als auch Texte sollten daher immer professionell gehalten werden. Also bitte kein Schmollmund im Profilbild. :)
  • Nehmen Sie an Diskussionen in LinkedIn Gruppen teil, teilen Sie Fachwissen oder Inhalte.
  • Achtung vor dem reinen Teilen von Links! Die Algorithmen der Social Media Channels schätzen es nicht, wenn Nutzer ständig von den Kanälen weggeholt werden. Daher sollten nicht zu viele Ihrer Beiträge von externen Quellen stammen.

Fazit
Als Unternehmen sollten Sie unbedingt zur weltweit größten Community für Fach- und Führungskräfte gehören. Studien zufolge sorgt LinkedIn für über 50 % des Traffics auf B2B-Websites und Blogs. Außerdem zählen derzeitige und zukünftige Entscheidungsträger, Influencer und Manager zu den LinkedIn Mitgliedern und gehören sicher auch zu Ihrer Zielgruppe.

teamblau kann Ihnen dabei helfen, eine Unternehmensseite einzurichten und organische Beiträge sowie LinkedIn-Anzeigen in Ihre Online-Marketing-Strategie einzubauen.


Quellen:
Internet World Business, „LinkedIn startet Insights und Research Hub für Marketer“ (Stand: 28.02.2020)
hootsuite.de, „LinkedIn für Unternehmen“ (Stand: 28.02.2020)
unternehmer.de, „6 Gründe, warum LinkedIn für Unternehmen wichtig ist“ (Stand: 28.02.2020)
omt.de, „Der ultimative LinkedIn-Leitfaden für Unternehmen“ (Stand: 28.02.2020)
rogerbasler.ch, „LinkedIn 2020 – Wohin geht die Reise“ (Stand: 28.02.2020)
linkedin.com, “Testing a new conversational format for LinkedIn: Stories” (Stand 28.02.2020)
jetzt kontakt aufnehmen
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.