Weltklimawoche

Nachhaltiger E-Commerce

Themen wie Umweltverschmutzung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind zunehmend aktuell und geben unserer Wirtschaft einen starken Auftrieb.
Es ist also keine Überraschung, dass sich die Mehrheit der Nutzer von E-Commerce-Webseiten bereit erklären würden, für nachhaltige und umweltfreundliche Produkte einen Aufschlag zu bezahlen.
Die ökologische Nachhaltigkeit geht uns alle an und wir sollten dringend mehr Rücksicht darauf nehmen. Immer mehr Menschen arbeiten an Sensibilisierungs- und Verbesserungsmaßnahmen, so wie beispielsweise aktuell die #FridaysForFuture-Bewegungen.


Internet und Luftverschmutzung
Auch all jene, welche sich in der Welt des Internets aufhalten, sind dazu angehalten, sich Gedanken um die globale Umweltverschmutzung zu machen. Laut den Berechnungen von Alex Wissner-Gross, einem Physiker an der Harvard University, erzeugt jede Suche im Internet 7 Gramm CO2 in der Atmosphäre – und jede Sekunde Surfen im Internet bedeutet weitere 0,02 Gramm.
 
Kann auch der Online-Handel nachhaltig sein?
Nachhaltiger E-Commerce ist durchaus möglich und von der Käuferschaft gewünscht. Viele Menschen erklären sich bereit, mehr für Produkte auszugeben, wenn diese unsere Umwelt nicht belasten.
Das Phänomen der „Grünen Wirtschaft“ und der „Ökologisch Gedanke“ nimmt gerade bei der jüngeren Generation im Alter von 18 bis 24 Jahren stark zu. Nachhaltiger E-Commerce ist also bereits jetzt ein wichtiger Bestandteil der „Wirtschaft der Zukunft“.
 
Wie können Sie zu nachhaltigem E-Commerce beitragen?
 
  1. SEO-Optimierung
    Langsame und veraltete Webseiten erzeugen eine erhebliche Menge an Treibhausgasen. Durch gute Datenqualität, wertvolle Inhalte und weboptimierte Bilder verbessern Sie die Performance Ihrer Seite. Das Suchen im Netz wird beschleunigt und der Datenverbrauch insgesamt minimiert.
    Die Seitengeschwindigkeit, der sogenannte „PageSpeed“, ist dabei nicht nur ein wichtiger Indikator für das Ranking und die Benutzerfreundlichkeit. Sie beeinflusst auch, wie „ökologisch“ Ihre Website ist.
 
  1. Verpackung
    Der erste Schritt zu einem wirklich nachhaltigen Online-Shop ist zweifelsohne die Wahl von umweltfreundlicheren Verpackungen für den Versand.
    Dabei gilt es, Plastik und Verpackungen soweit als möglich zu vermeiden und durch nachhaltige Materialien aus recycelten Produkten zu ersetzen.
 
  1. Transport
    Für kleinere Unternehmen könnte es beispielsweise denkbar sein, für die Zustellung von Umschlägen und leichten Paketen in städtischen Gebieten eine Flotte von Fahrrädern einzusetzen. Das würde einerseits die CO2-Emissionen reduzieren und andererseits den Kraftstoffverbrauch für das Unternehmen senken.
 
  1. Lieferungen
    Für eine schnelle, effiziente Zustellung von Paketen ist es sehr positiv, wenn Kunden aktiv in die Entscheidungen bezüglich des Liefer-Ortes und dem Zeitpunkt Ihrer Lieferung miteinbezogen werden. Leerlieferungen generieren doppelte Wege und zusätzlichen Kraftstoffverbrauch. Die Umweltbelastung ist demnach unnötigerweise doppelt so hoch.
    Auch sogenannte Pick-Up Points, also zentrale Abholstellen, haben sich inzwischen bewährt. So kann die nächstgelegene Abholstation bestenfalls auch zu Fuß erreicht werden. Großer Vorteil dabei ist, der Kunde kann selbst entscheiden, wann er das Paket abholt – je nachdem, wie es am besten in seinen Zeitplan passt.
 
 
Zusammenfassend kann man also sagen, dass Nachhaltigkeit bereits jetzt ein wichtiger Punkt im E-Commerce-Handel ist. Der wachsende Trend zum Kauf nachhaltiger Produkte ist eine der wichtigen Säulen in der „Wirtschaft der Zukunft“. Die Menschen entwickeln immer mehr Bewusstsein für diese Themen und das Interesse für nachhaltige Produkte, umweltfreundliche Verpackungen und alternative Zustellungsmethoden steigt rasant.
Jeder einzelne kann einen positiven Beitrag im Kampf gegen die globale Umweltverschmutzung leisten. Es gilt jedoch die Menschen auch weiterhin für dieses Thema zu sensibilisieren und auf Alternativen aufmerksam zu machen.

Hätten Sie beispielsweise gedacht, dass Sie als Shop-Betreiber so viel Einfluss und Möglichkeiten haben, um selbst aktiv zu einer Verbesserung beizutragen?
Anfängliche Investitionskosten rechnen sich schnell, denn langfristig profitieren Sie von den Verbesserungsmaßnahmen. Sie sparen Ressourcen ein, werden schneller und besser im Netz gefunden und auch die Wahrnehmung bei Ihren Kunden wirkt sich positiv aus.

Also, worauf warten Sie noch?  Treten Sie mit unseren SEO-Experten in Kontakt und entdecken Sie mit uns gemeinsam, über welches Optimierungspotenzial Ihr Online-Shop verfügt
jetzt kontakt aufnehmen
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.