Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
teamblau
News
05/05/2008

News

K├╝nsterInnen zeigen Werke zu Thema Pflanzen

Ausstellung „Flora“ vom 10.05. – 28.06.2008 in der ar/ge kunst – Galerie Museum – Museumstraße 29 Bozen.
Die Ausstellungseröffnung findet am 09.05.2008, 19 Uhr statt.
Wir von teamBLAU freuen uns diesen Event für unseren Kunden ar/ge kunst zu kommunizieren und wünschen vollen Erfolg.
Vortrag - Sprache Florilegium: aus der Naturgeschichte der artifiziellen Welt
Dienstag 27.05., 19 Uhr von Regula Dettwiler, Vortrag in deutscher Sprache.
Die Ausstellung „Flora“ zeigt Werke von KünstlerInnen, welche sich in ihrer Arbeit und Recherche generell mit dem Thema Pflanzen, im Speziellen mit Blumen, beschäftigen. Es werden Positionen und Zugangsweisen vorgestellt, welchen einerseits eine forschende, wissenschaftliche Recherche zum Thema Pflanzenwelt zugrunde liegt, und die sich aber nicht scheuen, in ihrer Umsetzung die Ästhetik und Schönheit der Pflanzen in ihrer poetischen Kraft in den Vordergrund zu stellen.
Anhand der gezeigten Werke wird die Galerie Museum in einen künstlichen Garten Eden verwandelt, der den Besucher vorerst eintauchen lässt in die besondere Ästhetik und sinnliche Präsenz der Pflanzenwelt, um ihm auf den zweiten Blick die andere Seite der Medaille zu präsentieren.

Anhand von lebenden, jeweils einzeln in Gläsern eingefrischten Blüten, die in Gruppen nach bestimmten Kriterien wie Sorte, Farbe, Geruch getrennt und in immer neuen Variationen zusammengefügt werden, erkundet Line Bergseth deren Interaktion mit dem Ausstellungsraum, während ihre Malereien in ihrer Abstraktion an Ansichten von Pflanzen unter dem Mikroskop erinnern.

Luzia Simons führt uns anhand ihrer großformatigen Scannogramme das Blühen und Verwelken von Pflanzen mit stechender Schärfe und in übernatürlich großen Dimensionen vor Augen. Die Bilder sind beherrscht von einem Pathos der Vergänglichkeit und der Trauer um die in ihrer vermeintlichen Pracht schon verlorene Schönheit. Das Thema der Vergänglichkeit alles Natürlichen wird in den Blütenbildern von Daniele Deinhard besonders deutlich. Die mit großer Hingabe gesammelten und geordneten Blütenblätter schweißte die Künstlerin hinter Plastikfolie ein. Der Akt des Konservierens beinhaltet das Wissen um den drohenden Verfall.

Regula Dettwiler’s Arbeiten kreisen inhaltlich um die Simulation von „Natur“, indem sie künstliche Blumen als kreative Interpretationen von biologischen Strukturen in ihre Bestandteile zerlegt und nach wissenschaftlichen Kriterien auflistet.

Die Eingriffe des Menschen in Natur und Landschaft bzw. die Überschneidungen zwischen dem Natürlichen und dem kulturell Entstandenen werden in den Werken der Künstlerin Carla Mattii thematisiert. Die Künstlerin zerteilt reale Pflanzen in ihre Bestandteile, und setzt sie als künstliche Nachbildungen zu neuen, faszinierenden Naturkonstrukten zusammen.

Klaus Mosettig stellt mit seinen Apfelbaum-Installationen ebenfalls den Begriff des Natürlichen in Frage und zeigt gleichzeitig auf, wie sich das Künstliche am Natürlichen bildet. Der Sinn technischen Handelns ist es, die Natur zu beherrschen, um sie nutzen zu können, gleichzeitig aber auch, eine ästhetische Natur entstehen zu lassen.

Das Thema der obsessiven Vernichtung alles Unkontrollierbaren in unserer natürlichen und sozialen Umwelt bespricht Paolo Piscitelli in seiner Arbeit „some prefer nettles“ am Beispiel der als Unkraut eingestuften Brennessel, welche er als Videoprojektion den Galerieraum überwuchern lässt. Hingegen ist die historische Verknüpfung zwischen der wuchernden Pflanzenwelt und dem (zu zähmenden) weiblichen Körper Inhalt der Videoarbeit „Oasis“ von Ene-Liis Semper. Ettore Favini involviert das Publikum in ein Kunstprojekt mit sozialem Charakter, indem er einen Spielautomaten vor den Eingang der Galerie stellt, welcher kleine Sphären mit Pflanzensamen samt Beschreibung beinhaltet, die das Publikum mitnehmen kann, um ihr (urbanes) Umfeld mit Pflanzen und Grünflächen neu zu gestalten.
Impressum Datenschutz AGB
teamblau GmbH - Mwst Nr. IT01720930211