Unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern. Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen, um die Einstellungen später zu ändern, wenn sie hier klicken.
teamblau
News
30/06/2008

News

E-Mails Signatur als HTML und CSS mit Outlook 2007

Outlook 2007 verwendet zur Anzeige von HTML E-Mails nicht mehr die Rendering Engine des Internet Explorers, sondern die Word 2007 Engine. Diese Umstellung ist sehr nachteilig bei der Anzeige von HTML E-Mails, da Word 2007 die HTML- und CSS-Spezifikationen in einem viel geringeren Umfang unterstützt als der Internet Explorer.
Outlook Nutzern bleibt bei der Erstellung von HTML E-Mails zukünftig keine andere Wahl, als Kompromisse beim Layout einzugehen. Nur so kann garantiert werden, dass HTML E-Mails beim Empfänger fehlerfrei dargestellt werden.

Da die HTML-Anzeige von Word 2007 beispielsweise keine CSS-Positionierung unterstützt, werden zur Positionierung wieder Tabellenlayouts verwendet werden müssen.

Auch Formulare finden keine Unterstützung mehr, die Interaktionsmöglichkeiten des Nutzers werden dadurch erheblich eingeschränkt. Neben der reduzierten HTML- und CSS-Unterstützung können auch interaktive Flash-Inhalte nicht mehr in Outlook betrachtet werden. Nicht nur das Flash-Format ist betroffen, Outlook 2007 bietet generell keine Plug-In Unterstützung.

Gründe für die Umstellung

Die Gründe für die Entscheidung von Microsoft, die Rendering Engine auszutauschen, lassen sich auf zwei Ansätze zusammenfasssen, die im Folgenden erläutert werden:

  • Mehr Sicherheit
Durch die striktere Trennung von Outlook 2007 und Internet Explorer wird ein hohes Maß an Sicherheit erreicht. Dagegen spricht allerdings, dass Microsoft die neue Version des Internet Explorers als "major step forward in security" anpreist. Die verbesserten Sicherheitsmerkmale sprechen eigentlich für die weitere Verwendung der Internet Explorers zur Anzeige von HTML E-Mails. Auch viele der fehlenden CSS-Eigenschaften haben sicherlich keine Auswirkung auf die Sicherheit.

  • Einheitliche Darstellung
Bisher verwendet Outlook zwei Rendering Engines: Zur Erstellung von HTML E-Mails greift Outlook seit Jahren auf Word zurück, während zur Betrachtung der Internet Explorer eingesetzt wird. HTML E-Mails im Posteingang werden zunächst über den Internet Explorer angezeigt, die Erstellung der Anwort oder Weiterleitung einer HTML E-Mail erfolgt aber über die HTML-Anzeige von Word.
Outlook Nutzer sind daher permanent Inkonsistenzen zwischen ihren erstellten und empfangenen HTML E-Mails ausgesetzt. Daher ist es erstrebenswert, für die Erstellung und Betrachtung von HTML E-Mails dieselbe Rendering Engine zu verwenden. Microsoft setzt daher ausschließlich die neue Word Engine in Outlook 2007 ein, deren großes Problem in der zu geringen Leistungsfähigkeit besteht.
Diese Betrachtung soll der Suche nach Gründen genügen. Tatsache ist, dass Outlook 2007 seit Anfang 2007 verkauft wird und weiterhin eine dominierende Stellung im Geschäftumfeld einnehmen wird. Daher ist jeder E-Mail-Marketer gut beraten, sich mit den aus der Umstellung folgenden Konsequenzen auseinanderzusetzen und sein HTML-Layout entsprechend anzupassen.

Welche Eigenschaften werden nicht mehr unterstützt?

Durch den Verzicht auf die Rendering Engine des Internet Explorers können eine Vielzahl bisher verwendeter HTML-Elemente und CSS-Eigenschaften nicht mehr genutzt werden. Die folgende Auflistung fasst die wichtigsten Änderungen kurz zusammen:

  •  Keine Unterstützung für Formulare
  •  Keine Unterstützung für Hintergrundbilder (CSS)
  •  Keine Unterstützung für Positionierung (CSS)
  •  Keine Unterstützung für Textumfluss (CSS)
  •  Keine Unterstützung für animierte GIFs
  •  Keine Unterstützung für Flash oder andere Plug-Ins

CSS-Unterstützung gängiger E-Mail Clients

Abgesehen von der aktuellen „Outlook 2007-Problematik“, ist auch bisher die Umsetzung eines HTML-Layouts für alle gängigen E-Mail Clients anspruchsvoll. Denn während einige E-Mail Programme wie Eudora oder Lotus Notes seit Jahren keine bzw. lediglich eine rudimentäre CSS-Unterstützung bieten, unterstützen andere E-Mail Clients wie Yahoo! Mail mittlerweile einen Großteil der CSS-Spezifikation Level 2.1 und sogar Teile von Level 3.0.

Die wichtigste Entscheidung bezüglich des HTML-Layouts war auch bisher schon: CSS oder Tabellenlayout? Die Antwort lautete meistens CSS, denn Lotus Notes hat im Bereich B2B einen bescheidenen Marktanteil von 9%, und auch Eudora und Gmail sind weit von einer marktrelevanten Stellung entfernt. Bislang waren die Reichweitenverluste durch den Einsatz von CSS relativ überschaubar, da es nur bei den drei genannten E-Mail Clients zu Darstellungsfehlern kommt.

Outlook hat im B2B-Bereich einen Marktanteil von ungefähr 75%. Die neue Outlook Version 2007 wird sicherlich einen Marktanteil in dieser Größenordnung halten, daher hat bei der Erstellung eines HTML-Layouts eine Optimierung für Outlook die höchste Priorität. Dies bedeutet dann aber eine Abkehr von HTML E-Mails mit CSS, für eine optimale Anzeige in Outlook werden wieder Tabellenlayouts und Inline-CSS verwendet werden müssen. Der CSS-Support in Outlook 2007 bewegt sich ungefähr auf dem Niveau des Internet Explorers 5.
Impressum Datenschutz AGB blog
teamblau GmbH - Mwst Nr. IT01720930211