Das neue Google Analytics 4 ersetzt Universal Analytics: Sind Sie bereit? 


Online Marketing

Das neue Google Analytics 4 ersetzt Universal Analytics: Sind Sie bereit?

Laptop Screen GA4
Jeder, der sich mit Onlinemarketing und Websites beschäftigt, ist sicherlich mit Google Analytics vertraut – eine Plattform, dank der die Daten einer Website analysiert werden können. Nun steht die vierte Version dieser Plattform, Google Analytics 4, vorher bekannt als App + Web zur Verfügung.

Die neue Analytics-Plattform verändert die Logik, mit der die Daten präsentiert werden radikal und bringt viele interessante Neuerungen mit sich. Ab dem 1. Juli 2023 werden wir uns vom derzeitigen Universal Analytics verabschieden müssen, da es dann nicht mehr funktionsfähig sein wird. Nach den derzeitigen Informationen bleiben die bis jetzt gesammelten Berichte und Daten 6 Monate lang einsehbar und zugänglich, danach werden sie vollständig entfernt.

Es ist somit wichtig, schon jetzt mit den Vorbereitungen für den Übergang zur neuen Version von Analytics zu beginnen. Da es sich faktisch um zwei unterschiedliche/getrennte Plattformen handelt, geht es hierbei nicht um ein Upgrade, sondern darum vorerst die beiden Plattformen parallel zu betreiben, um bis zum nächsten Jahr genügend Daten zu sammeln. Werfen wir jedoch einen Blick auf die wichtigsten Neuerungen und auf die grundlegenden Schritte für die Umstellung.

Was ist Google Analytics 4 (GA4)?

Im Vergleich zum aktuellen Universal Analytics (UA) hat Google die Logik der Datendarstellung revolutioniert und stellt User, Engagement und den Kaufzyklus in den Mittelpunkt. Dies ist bereits an der Unterteilung der Berichte in "Lebenszyklen" zu erkennen, die die wichtigsten Schritte des Marketing-Funnels umfassen: Akquisition, Engagement, Monetarisierung und Bindung, wodurch das Marketing stärker in den Mittelpunkt gerückt wird. Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Innovation ist die beträchtliche Nutzung von Machine Learning mit vielen Möglichkeiten zur Automatisierung.
Im vorletzten Absatz erfahren Sie mehr über die weiteren Neuheiten von GA4.

Google Analytics 4 für den E-Commerce

Mit der neuen Plattform wird Google Analytics zu einem leistungsstarken Instrument für die Analyse von Website-Daten, insbesondere im Bereich des E-Commerce. Viele der sogenannten Events* und Conversions sind automatisch in die Plattform integriert (z.B. "add_to_cart", "purchase", "add_to_wishlist") und die Berichte enthalten bereits verschiedene Informationen zu Transaktionen und Umsatz, sodass der ROI (Return on Investment) besser ermittelt und gemessen werden kann.

Warum ist es wichtig, sich jetzt auf den Übergang zu GA4 vorzubereiten?

Jetzt, da Google ein Datum für die Einstellung von Universal Analytics genannt hat, gibt es sozusagen keinen Grund mehr zu zögern. Es ist wichtig, jetzt den Übergang zur neuen Analytics-Plattform zu planen, um für Juli 2023 gerüstet zu sein. Bis zu diesem Zeitpunkt raten wir Ihnen dazu, die beiden Versionen parallel zu betreiben und Universal Analytics nicht sofort durch GA4 zu ersetzen.
Wenn Sie jetzt eine GA4-Property parallel zu UA erstellen und einsetzen, können Sie genug Daten sammeln, um Ihre Marketing- und Datenanalyseaktivitäten nicht einstellen oder erst anpassen zu müssen, wenn UA außer Betrieb genommen wird. In dieser Zeit haben Sie auch die Möglichkeit, sich mit der Plattform vertraut zu machen.

Was sollten Sie also nun tun?

Keine Sorge, in diesem Artikel erklären wir die drei wichtigsten Schritte, damit Sie sich auf Juli 2023 bestens vorbereiten können. Außerdem haben wir eine kleine Checkliste zum Herunterladen, als Hilfe für die Einrichtung von Google Analytics 4, vorbereitet. Checkliste downloaden
 
  1. Als Erstes muss natürlich eine neue Google Analytics 4-Property erstellt werden, die - wie bereits erwähnt – vorerst nicht Universal Analytics ersetzen, sondern zusätzlich implementiert werden sollte. Sie können den GA4-Tag mit Unterstützung eines Programmierers direkt in den Code Ihrer Website einsetzen oder es selbständig über den Google Tag Manager oder gewisse CMS oder Shopsysteme tun.
  2. Der zweite Schritt besteht darin, zu planen, welche Events und Conversions Sie erfassen möchten. Im Vergleich zum aktuellen Universal Analytics nehmen Events und Conversions andere Werte an und erfordern eine andere Implementierung. Die Erstellung eines detaillierten Plans, der Ihren Unternehmenszielen entspricht, erleichtert die Umsetzung auf der Plattform und ermöglicht Ihnen die Erfassung der Daten, die Sie benötigen, um das Nutzerverhalten besser zu verstehen.
  3. Jetzt, da Sie sich über Ihre Ziele und Conversions im Klaren sind, müssen Sie diese nur noch innerhalb der Plattform implementieren und mit der Datenerfassung beginnen.

In unserer Checkliste finden Sie eine Zusammenfassung der Schritte mit Links zu weiteren Informationen über die Einrichtung des neuen GA4:
Checkliste herunterladen
 

Neuheiten: Google Analytics 4 vs. Universal Analytics

Auch wenn die Änderung mühsam erscheinen mag, bringt Google Analytics 4 viele interessante neue Funktionen mit sich, die für alle jene, die sich mit Marketing und Datenanalyse beschäftigen, von Nutzen sein werden.
Schon auf den ersten Blick und anhand der grafischen Darstellung wird deutlich, dass Google Analytics 4 seine Datenanalyseplattform revolutioniert hat. Es gibt viele neue Funktionen, angefangen bei der Anzeige der Daten bis hin zum Machine Learning mit vielen automatisierten Funktionen. Werfen wir jedoch gemeinsam einen Blick auf die Neuigkeiten der Plattform.

Plattformübergreifend (geräte- und domainübergreifend)
Google Analytics 4 wurde entwickelt, um Daten von verschiedenen Plattformen zu vereinheitlichen, d. h. von Websites, Landingpages, Apps und Web-Apps. Dies bedeutet, dass auch das cross-domain Tracking erleichtert wird und Daten aus Nutzerinteraktionen über alle Plattformen hinweg gesammelt werden können.

Datenansichten vs. Datenstream
Daten werden nun über sogenannte Datenstream gesammelt, die sich auf alle Plattformen beziehen von denen Daten gesammelt werden. Es wird nicht mehr möglich/nötig sein, mehrere "Datenansichten" zu erstellen, sondern die Daten werden an einem Ort gruppiert.

Verwaltung von Events in GA4
Eine der wichtigsten Neuerungen des neuen Analytics ist die Änderung der Logik, die hinter der Anzeige der Daten steckt. Während sich bei Universal Analytics die Berichte auf Sitzungen konzentrierten, geht es bei GA4 um Engagement und Events - die Aktionen und das Verhalten der User von der Akquisition bis zur Bindung. Auf diesen Lebenszyklus der User konzentrieren sich die Berichte, die nun eine marketingorientiertere Perspektive einnehmen.
Diese neue Art der Datenvisualisierung kann jene, die an Universal Analytics-Berichte gewöhnt sind, zunächst verwirren. Ein Beispiel? Suchen Sie in Ihren Berichten nicht mehr nach der "Bounce Rate" (oder Absprungrate), denn Sie werden sie nicht finden. Sie wurde nun durch die Metrik "Engagement" ersetzt.

Einrichtung und Verwaltung von Conversion-Ereignissen           
Mit dem neuen Analytics müssen Sie Ihre gesamte Event- und Conversionsstruktur überdenken. Im Vergleich zu UA können Events einfacher erstellt werden und erfordern weniger Parameter (z. B. müssen Sie nicht mehr Aktion, Kategorie und Label eingeben).
Die neue Plattform erfasst bereits viele Ereignisse automatisch, bietet aber weiterhin einiges an Flexibilität. Die Ereignisse sind nun in vier Kategorien unterteilt:
 
  1. Automatisch erfasste Ereignisse: Einige Events, wie z. B. "page view", "user_engagement", "file_download" werden automatisch erfasst, ohne dass eine Implementierung erforderlich ist.
  2. Ereignisse für optimierte Analysen: Es handelt sich hierbei um einige Eventkategorien (wie Downloads oder Suchvorgänge), die in den GA4-Einstellungen aktiviert werden müssen. Sobald diese aktiviert wurden, werden sie automatisch gesammelt.
  3. Empfohlene Ereignisse: Dies sind Ereignisse mit von Google vordefinierten Namen und Parametern, die jedoch eine gewisse Implementierung erfordern.
  4. Benutzerdefinierte Ereignisse: Sollten die bisher erwähnten Kategorien das gewünschte Ereignis nicht enthalten, kann ein benutzerdefiniertes Ereignis eingerichtet werden, muss jedoch implementiert werden. Diese Daten können dann durch die Erstellung maßgeschneiderter Berichte visualisiert werden.  


Personalisierung
Die eigenständige Erstellung von Events und Conversions sowie die Möglichkeit, individuelle Metriken und Dimensionen zu erstellen, ermöglichen es Ihnen, Ihre Berichte mit den für Ihr Unternehmen interessantesten Daten zu versehen.

Datenschutz
Nicht nur Cookies: Bei der Entwicklung von GA4 wurde auch versucht, das Problem der Datenverwaltung und -speicherung zu lösen, das nach den neuen europäischen Vorschriften für große Diskussionen sorgt. Die wichtigste Neuerung in diesem Bereich ist, dass die neue Plattform keine IP-Adressen speichert und die Daten in aggregierter Form sammelt, sodass sie nicht auf einen bestimmten Nutzer zurückgeführt werden können. Folglich ist keine Tag-Anpassung zur Anonymisierung von IP-Adressen erforderlich (wie es hingegen bei Universal Analytics der Fall war).

Machine learning und predictive analysis
GA4 nutzt die Möglichkeiten des Machine Learning, um Nutzerdaten anzureichern und das Nutzerverhalten vorherzusagen. Um die Vorteile dieser Technologie nutzen zu können, müssen Sie jedoch über eine ausreichende Datenmenge verfügen. Ein Grund mehr, schon jetzt mit der Datenerfassung in GA4 zu beginnen!

Funnel-Berichte
Die Funnel-Berichte ermöglichen es, die Schritte zu visualisieren, die ein Nutzer durchläuft, um eine Aktion auszuführen – z.B. ein Produkt ansehen, ein Produkt in den Warenkorb legen oder einen Kauf tätigen. Sie können maßgeschneiderte Funnels für Ihre wichtigsten Geschäftsziele erstellen, damit ersichtlich wird, welche Schritte am besten funktionieren und welche hingegen Probleme verursachen. Diese Nutzersegmente können Sie dann beispielsweise zur Erstellung von Kampagnen verwenden.

Erweiterung mit BigQuery
Das neue Google Analytics unterstützt eine Verknüpfung zu BigQuery, einem leistungsstarken Tool für tiefergehende Analysen.

Auf den Google Analytics Hilfeseiten finden Sie weitere Informationen zum neuen Google Analytics 4.
Unser Team unterstützt Sie gerne beim Übergang von Universal Analytics zu GA4. Kontaktieren Sie uns.
 

Wie können wir Sie bei der Umstellung von Universal Analytics auf GA4 unterstützen?

Wie alle Veränderungen kann auch diese zunächst besorgniserregend erscheinen. teamblau ist an Ihrer Seite und unterstützt Sie gerne beim Übergang von Universal Analytics zu Google Analytics 4.
Von der Erstellung der neuen GA4-Property und der Verknüpfung von Datenstreams bis hin zur Erstellung von Berichten und dem Entwurf eines Tracking-Konzepts für Events und Conversions.

Kontaktieren Sie uns, um mehr zu erfahren oder ein Angebot anzufordern.
 * Kurz gesagt: Ein "Ereignis" in Google Analytics ist eine Art von Daten, die Rückmeldung über ein bestimmtes Userverhalten/eine bestimmte Interaktion mit Ihrer Website geben (Download, Klick auf Button, Anmeldung usw.)
jetzt kontakt aufnehmen
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.